Menu

SEO Onpage Analyse und Optimierung

Meine OnPage SEO Checkliste mit allen wichtigen Onpage Faktoren um deine Konkurrenz auszustechen

Du willst also besser sein als die Konkurrenz?

Deine Keywords hast du schon, aber du weißt, dass das alleine nicht reicht?

Schlau von dir! Denn schon Sun Szu sagte:

„Kenne deinen Feind und kenne dich selbst“

Auch wenn mir das persönlich etwas zu martialisch ist - wer höher als seine Mitbewerber ranken möchte, muss ihre Schwächen (und die eigenen) kennen. Wenn du diese dann gezielt ausnutzt und an deinen eigenen Schwächen arbeitest, hast du die perfekte Grundlage für ein hohes Ranking geschaffen.

Was du in diesem Artikel lernen wirst


  • Welche OnPage Faktoren für Google wichtig sind
  • Wie du die Schwächen deiner Konkurrenz findest
  • Wie du die Faktoren gezielt beeinflusst und bessere Inhalte schaffst
  • Wie du mit einem Plugin optisch ansprechende Seiten erstellen kannst

Was ist für Google wichtig?

Um die Stärken und Schwächen deiner Mitbewerber verstehen zu können, ist es wichtig, dass du verstehst wie Google dich und deine Mitbewerber sieht.

Hinsichtlich der Onpage Optimierung geht es im Grunde um eine einzige Frage:

„Wie gut passt der Artikel zur Suchanfrage“​

Dazu nutzt Google ein Sammelsurium an Faktoren, um genau das heraus zu finden.

Keywords

Einfach - tauchen die Suchbegriffe aus der Suchanfrage im Text auf? Wenn ja, dann ist das ein gutes Zeichen, dass der Artikel zum Thema passt.

Keyword Prominence

Wo stehen die Suchbegriffe auf der Seite bzw. wie prominent ist er platziert. Am Anfang und am Ende ist wichtiger als irgendwo mitten drin. Überschriften sind ebenfalls wichtig. Auch Alt-Texte für Bilder fallen hier rein.

Platziere dein wichtigstes Keyword an folgenden Punkten:​

  • Titel
  • In den ersten 100 Wörtern
  • In einer Überschrift
  • Am Ende des Textes

Mehr muss es nicht sein. Verwende darüber hinaus lieber verwandte Keywords.

Verwandte Keywords

Google kennt die Begriffe, die normalerweise genutzt werden um ein Thema zu beschreiben. Tauchen die Begriffe auch in deinem Artikel auf?

Wie du verwandte Keywords findest erfährst du etwas weiter unten.​

Textlänge

Wie viel Text hat Google zur Verfügung, um seine Entscheidung zu treffen? Lange Texte geben Google mehr Sicherheit ob der Artikel zum Thema passt. Bei kurzen Texten bleibt eine gewisse Unsicherheit.

Multimedia

Sind Bilder, Videos oder Audiofiles eingebunden? Google kann diese zwar nicht direkt lesen, aber die Metainformationen dazu schon. Und fast jedes Thema lässt sich mittels Grafiken besser beschreiben.

Internes & externes Linkprofil

Welche Unterseiten deiner Webseite verlinken auf den Artikel? Passen diese zum Thema? Sind sie wichtig (hohe Page Authority) oder eher nicht? Aus welchem Grund verlinken diese Seiten auf deinen Artikel?

Das Wikipedia-Prinzip: Immer dann verlinken, wenn es thematisch Sinn macht und dem Nutzer einen Mehrwert bietet.​

Dwell Time / Pogo Stick

Dieser Faktor wird immer wichtiger und hat quasi die Bounce Rate ersetzt. Dwell Time bedeutet, wie lange es dauert bis ein Nutzer nach dem Besuch deiner Seite wieder in der Google Suche landet um sich ein anderes Ergebnis anzusehen.

Pogo Stick bezeichnet quasi das hin und her springen zwischen der Google Suche und den einzelnen Suchbegriffen.

Idealerweise geht ein Besucher aber gar nicht mehr zurück zur Suche, da deine Seite ja informativ genug ist.​

Time on Site

Auch ein eher softer Faktor, dem die Annahme zu Grunde liegt, dass interessante Seiten eine hohe Besuchszeit haben, da die Leser sich intensiv mit den Inhalten auseinander setzen.

Time on Site - Onpage Optimierung

Click Through Rate (CTR) in den Suchergebnissen

Hauptsächlich abhängig vom Titel und der Metadescription ist die CTR in der Google-Suche ein großes Indiz dafür, ob Nutzer deine Seite für themenrelevant halten.

Webmaster Tools Click Trough Rate

Die CTR für eure Keywords erhaltet ihr in den Google Webmaster Tools.

Kein Ranking Faktor: Bounce Rate

Die Bounce Rate ist wie schon erwähnt kein wichtiger Faktor, da eine einzelne Seite alle Fragen eines Users zu dem Thema beantworten kann. Das heißt der Leser würde nur eine einzelne Seite besuchen und nie eine weitere Unterseite. Technisch gesehen wäre das ein Bounce obwohl der Nutzer ja zufrieden war.

Die Dwell-Time ist wie oben schon erwähnt wesentlich wichtiger.

So, nun kennst du die Faktoren, die für Google relevant sind. All das kannst du beeinflussen. Und all das können Schwächen deiner Mitbewerber sein.​

So machst du aus einem einfachen Artikel einen Konkurrenz-Killer

Noch vor wenigen Jahren war der Standard-Prozess vieler SEOs der:

1. Man schreibe einen Text um die 500 Wörter

2. Man erreiche eine Keyword Density um die 1-3%

3. Online damit und hoffen

So 2010! Wer heute seine Seiten hoch in den Suchergebnissen sehen will muss schlauer sein.

1

Laaannge Texte!

Lange Texte enthalten mehr Informationen für deine Leser.

Macht Sinn oder? Auch für Google. Je mehr Informationen Google zur Verfügung hat, desto sicherer wird sich Google auch sein, worum es geht.

Durchschnittliche Anzahl Wörter pro Artikel für die ersten 10 Suchergebnisse [Quelle: Quicksprout.com]

Und mal ehrlich - die meisten Fragen deiner Leser lassen sich kaum erschöpfend in 500 Wörtern beantworten.

Lange Texte machen also sowohl Google als auch deine Leser glücklich - sofern sie vernünftig aufbereitet sind.

2

Keywords, Keywords, Keywords - Aber auf die schlaue Art!

Keywords sind immer noch das wichtigste Elemente für die Onpage Optimierung, auch wenn sich ihre Bedeutung etwas verringert hat in den letzten Jahren. Trotz allem hilft ein schlauer Einsatz von Keywords noch immer sehr beim Ranking.

Keyword Varianten im Titel ranken schneller​

Dass das wichtigste Keyword in den Titel gehört ist klar. Doch warum dort aufhören? Kombiniere dein Hauptkeyword mit einer Longtail-Variante.

So wird aus „Kanada Reisen“ einfach „Kanada Reisen 2015“.

Für die Longtail-Variante würde ich wesentlich schneller weit oben in der Suche erscheinen als für das Hauptkeyword.

Zwar wären das nur ca. 40 Besucher im Monat aber bei Reisekosten von über 2000€ und einer Vermittlungskommission von 10+% brauche ich auch gar nicht viele Käufer um einen netten Nebenverdienst zu erhalten.​

Verwandte Keywords zeigen Google genauer, worum es geht​

Ein Keyword pro Seite - das war einmal. Google ist viel schlauer als noch vor wenigen Jahren.

Google erkennt inzwischen Synonyme und stark verwandte Suchbegriffe. Anstatt für jedes Keyword eine eigene Unterseite zu erstellen, fasse thematisch verwandte Suchbegriffe zu Keyword-Gruppen zusammen.​

Verwandte Keywords

Hier würde ich z.B. das Hauptkeyword „Kanada Reisen“ um „Reisen nach Kanada“, „Kanada Reisetipps“ und „Kanada Reisen 2015“ erweitern. Und vielleicht auch noch um einige mehr.

Ein eigener Artikel macht für die Keywords kaum Sinn, Google jedoch wird durch die Verwendung von Synonymen und Quasi-Synonymen besser verstehen, worum es auf deiner Seite geht.

Und genau das wollen wir ja.​

Die richtige Position von Keywords verbessert Rankings​

Hast du schon mal aufmerksam einen Zeitungsartikel gelesen?

Dann wird dir aufgefallen sein, dass das Thema neben dem Titel häufig auch am Anfang und ggf. am Ende des Artikels erwähnt wird.

Das macht Sinn, denn so wird dem Leser klar, worum es genau geht.

In deinem Fall ist der Leser Google.

Also: Platziere dein Hauptkeyword innerhalb der ersten 100 Wörter des Artikels.​

3

Optisch ansprechende Texte werden öfter gelesen & geteilt

Attraktive Menschen haben’s leichter und sind erfolgreicher.

Zumindest sagt man das - wir verbinden mit einem ansprechenden Äußerem eben gewisse positive Qualitätskriterien. Auch bei Technik trifft das zu.

Ein iPhone ist technisch sicher nicht besser als viele Konkurrenzprodukte. Aber es sieht halt besser aus und vermittelt einen gewissen Lebensstil. Darum kaufen wir es.

Mache deinen Artikel attraktiver indem du ihn optisch ansprechender gestalltest. Nutze Bilder, Grafiken & Videos um deine Argumentation zu unterstreichen.

Dazu ein spannender Fakt:

„Die Aufmerksamkeitsspanne eines Internetnutzers beträgt 6 Sekunden!“​

Quelle: Anagard.com

Du hast also ganze 6 Sekunden Zeit, deine Leser für deine Seite zu begeistern.

Ich nutze für all meine Seiten den Thrive Content Builder um meine Artikel ansprechend zu gestallten. Aber dazu mehr im Video:​

Die Schwächen deiner Mitbewerber finden

Um etwas verbessern zu können müssen wir zuerst einmal analysieren, was bereits schon da ist. Dazu schauen wir uns die Top10 Suchergebnisse zu unserem Keyword an. Und zwar jedes einzelne Suchergebnis.

WICHTIG: Nutze dazu ein anonymes Browserfenster oder füge an die URL des Suchergebnisses „&pws=0“ an, um keine personalisierten Suchergebnisse zu bekommen.

Damit du auch weißt, worauf du genau achten sollst nutze bitte folgende Checkliste.

SEO Onpage Optimierung Checkliste​

  • Kann ich bessere Informationen bieten? Längere Texte?
  • Kann ich die Lösung des Problems besser darstellen?
  • Kann ich einen anderen Ansatz für den Artikel finden?
  • Kann ich die Informationen optisch besser aufbereiten?
  • Kann ich meinen Text besser SEO-optimieren?
  • Kann ich Added Value schaffen (PDF etc.)

Also: Kann ich das Problem meiner Leser besser lösen?

Wenn du das schaffst, dann beeinflusst das alle soften OnPage Faktoren und deine Seite wird aufgrund dessen besser ranken.

Dafür ist aber eines entscheidend - die Absichten des Nutzers.​

User Intent - Die Absichten des Nutzers berücksichtigen

Nutzer wollen eine klare Lösung ihres Problems! Und das so einfach und schmerzfrei wie möglich.

"Gute Texte sind wie Sushi. Es schmeckt gut, man will mehr davon, es macht satt und ist dazu noch gesund und man kommt leicht ran."​

Auf Texte übertragen heißt das - deine Inhalte sollten informativ sein, ohne schwer konsumierbar zu sein. Sie sollen das Problem deiner Leser lösen so dass sie selbständig daran arbeiten können. Und man findet deine Texte ohne Probleme, wenn man sie benötigt.

Denn dann kommen deine Leser auch gerne wieder.​

Wenn du OnPage alles richtig gemacht fehlt nun nur noch ein gutes Backlink-Portfolio. Denn OffPage ist genau so wichtig wie die OnPage Optimierung . Aber aber darum kümmern wir uns im nächsten Artikel.

0 Shares

About the Author

Leave a Comment:

(3) comments

Klaus Lorentz 8. Februar 2015

Lieber Sebastian,

Ich habe deine Webpage gefunden und war perplex:
Ich möchte ein Buch schreiben über den Sinn des Lebens und deine Page zeigte mir einen wichtiger Teil des Prozesses das ich beschreiben möchte.
Ein teil dieses Prozesses bildet das Wort „Tun“; mit deinem Beitrag ist mir klarer geworden was man „Tun“ soll.

Es hat mich gefreut
Klaus

Antwort
    Sebastian Schäffer 21. Februar 2015

    Hi Klaus,

    freut mich, dass ich dir weiterhelfen konnte :) Das mit dem „Tun“ ist ja leider nicht immer das einfachste…

    Viele Grüße,

    Sebastian

    Antwort
Jochen Marcus Löffler 17. Februar 2015

Hallo Sebastian,

Da startest Du mit einer super Seite. Klasse Content und auch optisch sehr ansprechend aufgearbeitet. Hut ab:-) Man kann sehr konzentriert auf Deiner Seite bleiben.

Ich habe vor 10 Wochen mit http://herzensleben.de begonnen und bin schnell auf das Thema SEO und Affilatemarketing gekommen. Mein neues Projekt heißt “ Bloggigant.com “ wobei ich gleich sage, dass ich Dir keine Komkurrenz machen kann, da Du sehr viel Wissen hast und ich da noch etwas üben muss.

Vielen Dank für die gute Information, ich werde jetzt regelmäßig bei Dir reinschauen.

alles Liebe

Jochen

Antwort
Add Your Reply

Leave a Comment: